25.09.  ausgebucht

26.09.  ausgebucht

27.09.  ausgebucht

/
 
Anreise
/
 
Abreise
Gäste
Zimmer
Hotel Brandenburger Tor Potsdam
Ganz nach meiner Façon.

Die Geschichte des Hauses

Erleben Sie Potsdam als Traum und Verführung im Bannkreis der jahrhundertelangen Geschichte einer Residenzstadt und einer einmaligen Architektur, die eingebettet ist in eine der schönsten Flusslandschaften Deutschlands.

 

Preußens Monarchen und deren geschickte Architekten und Baumeister haben in Potsdam bedeutende Spuren hinterlassen. 17 Schlösser und schlossähnliche Gebäude bestimmen das Bild des UNESCO-Welterbes Potsdam, welches in die waldreiche Seenlandschaft der Havel eingebettet ist.
Potsdam ist zurecht die Stadt der kurzen Wege.

Zwischen dem weltberühmten Park von Sanssouci und der Stadt (7 Wegminuten) befindet sich das 1770 erbaute Brandenburger Tor in Potsdam, im Stil eines römischen Triumphbogens. Das durch die 2 Baumeister Carl von Gontard und seinem Schüler Georg Christian Unger errichtete Stadttor ist damit 18 Jahre älter als das berühmtere Berliner Brandenburger Tor.

 

Was Berlin hat, hat Potsdam nun auch:

Ein Hotel am Brandenburger Tor

Der Kern des „Hotel Brandenburger Tor Potsdam“ basiert in 4 barocken Häusern die in den Jahren 1736 und 1785 errichtet und harmonisch miteinander verbunden sind. Dieser historisch wertvolle Teil des Hotelensembles, der die Residenzzimmer beherbergt, wurde 2007 mit einem Hotelneubau in architektonischer Eleganz verbunden, in dem die Superiorzimmer die Gäste zum wohlfühlen einladen.

 

Die Brandenburger  Straße 1 (Vorderhaus vis-a-vis des Brandenburger Tores) ist der Hoteleingang des historischen Ensembles

Bereits 1736 wird das Grundstück erstmalig bebaut durch den Grenadier Schnacke für 300 Taler. Von 1764 bis 1785 gehörte das Anwesen u.a. dem Büchsenmacher Lorenz Balcke und dem Händler Joachim Böttcher. Im Jahre 1785 erhielt der Oberhofbaurat Heinrich Ludwig Manger von König Friedrich II. den Auftrag, hier mit der Neubebauung  eines Stadtpalais zu beginnen.  In den Folgejahren entstehen in der Umgebung Bürgerhäuser und Residenzen für Offiziere und höhere Beamte.

Um 1930 beherbergte das Haus eine Gaststätte „Bötzow am Tor“ und nach dem Krieg war es Unterkunft für Flüchtlinge. Lange Zeit war es dem Verfall preisgegeben und schon 2005 wurde die Grundidee für die Errichtung eines Hotels geboren, die mit der Eröffnung des "Hotel Brandenburger Tor" am 20.08.2010 Verwirklichung fand.

Die Geschichte des Hauses Schopenhauer Straße 13 verlief ähnlich wie die des Hauses Brandenburger Straße 1.

1736 ließ der Ziegelmeister Horkruht den Bauplatzes begründen und ein den damaligen Verhältnissen entsprechend einfaches Gebäude errichten.

 

In den folgenden Jahren  wechselt das Grundstück für 100 bis 150 Taler mehrfach den Eigentümer, überliefert sind laut preußischem Grundbuch u.a. der Maurer Schulze, ein Brauknecht namens Diomig, ein Büchsenmacher namens Ducomin und ab 1754 eine gewisse Frau Boycke, ihres Zeichens Postbotin.

Nach  königlicher Order übernimmt Oberhofbaurat und Garteninspektor Heinrich Ludwig Manger 1784 den Massivhausbau, ein klassisches Bürgerpalais entsteht. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts verzeichnet das Haus mehrere Mieter, der Charakter des Stadtpalais aber bleibt erhalten.

 

Nach den verheerenden Bombenangriffen zum Ende des Zweiten Weltkriegs wird das Haus wie viele andere Zuflucht für obdachlos gewordene Potsdamer und Flüchtlinge aus den Ostgebieten.

Während der DDR-Zeit werden einige Häuser der barocken Stadterweiterung saniert, die Brandenburger Straße (damals nach dem tschechischen Kommunisten Klement Gottwald benannt) wird Fußgängerzone. Das Haus Brandenburger Straße 1 und Schopenhauerstraße 13 beherbergt fortan eine Gaststätte. Nach mehreren Jahren des Leerstands nach der Wende ist es Teil des neuen "Hotel Brandenburger Tor Potsdam".

 

Die Häuser Brandenburger Straße 2 und 3 gehören ebenfalls zum Hotelkomplex und wurden auf Order des Soldatenkönigs Friedrich I. errichtet. Grundsätzlich war das Obergeschoß als Unterkunft für Soldaten ausgebaut. Der Gesamtkomplex des "Hotel Brandenburger Tor Potsdam" unterliegt dem Denkmalschutz und wurde pflegerisch unter Mitwirkung der Denkmalschutzbehörde zu einem Kleinod in der historischen Potsdamer Altstadt umgebaut.

 Jetzt buchen

+49 331 877 00 000

Send E-Mail